Kleine Ziegenfrischkäse mit Gartenkräutern

Rezepttipp: Kleine Ziegenfrischkäse mit Gartenkräutern

Die perfekten Begleiter für das erste Frühlingspicknick des Jahres!

Yvonne Schwarzinger zeigt in ihrem Buch „Natürlich koch ich“ Kräuter“, wie du mit frischen Kräutern aus Garten, Topf und Wiese ganz einfach die köstlichsten Aroma-Explosionen zaubern kannst!

Zutaten:

  • 500 g Ziegenfrischkäse

Je 1 EL folgender Kräuter, gehackt

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Minze
  • Koriander
  • Basilikum
  • Estragon
  • Bohnenkraut
  • Thymian (am besten mit Blüten)
  • Kerbel
  • Bärlauch
  • Dill
  • Meersalz

Zum Servieren

  • 1 Flasche sehr gutes, fruchtiges Olivenöl extra vergine
  • 1 Döschen Fleur de Sel
  • 1 Rosmarinbrot (das Rezept findest du im Kochbuch von Yvonne Schwarzinger)
  • 1 kräftig aromatisches Bauernschwarzbrot
Kräuter machen glücklich! Sie sind die besten Geschmacksverstärker, die man in einer Küche verwenden kann.

Kräuter machen glücklich! Sie sind die besten Geschmacksverstärker, die man in einer Küche verwenden kann.

Schritt 1 / Den Ziegenfrischkäse in so viele Portionen aufteilen, wie sie Kräutersorten zur Verfügung haben. Dann

den Ziegenfrischkäse mit den sortenreinen Kräutern gut durchmischen. Auf je 2 EL Käse kommt dabei 1 EL Kräuter. Schwach mit Salz würzen und jeweils kleine, runde Laibe formen. Die kleinen Kräuterkäse mit einem Blatt oder einer Blüte des jeweiligen Krautes dekorieren, um sie unterscheiden und identifizieren zu können.

 

Schritt 2 / Die kleinen Kräuterkäse mindestens eine Stunde durchkühlen lassen. Das Schwarzbrot in dünne Scheiben schneiden und im Backrohr goldbraun rösten. Die Kräuterkäse auf einer Platte servieren. Dazu die beiden Brotsorten und das Olivenöl und Fleur de Sel reichen.

Yvonne Schwarzingers Tipp:

Außerhalb der Bärlauchsaison macht man einen Käse mit fein geschnittenem, jungem Knoblauch. Dabei für 2 EL Käse allerdings nur 1 TL Knoblauch verwenden.

Für mich sind diese kleinen Kräuterkäse die perfekten Begleiter für das erste Frühlingspicknick des Jahres. Welche Kräuter du verwendest, ist dabei ganz deinem Geschmack und dem Angebot deines Gartens oder Gemüsehändlers überlassen. Rosmarin sollte allerdings nicht verwendet werden, da sich seine harten, ledrigen Blätter im zarten Frischkäse unangenehm bemerkbar machen. Perfekt eignen sich hingegen auch Rucola oder alle möglichen Kressesorten, z.B. Kapuzinerkresse samt Blüten. Wichtig ist, dass Olivenöl von bester Qualität zu den Kräuterkäsen gereicht wird. Eine Flasche fruchtigen, nicht zu säuerlichen Weißwein dazu, z.B. steirischer Weißburgunder − und der Genuss ist vollkommen!

Mehr zum Thema heimische Kräuter findest du im Buch „Natürlich koch ich! Kräuter“ von Yvonne Schwarzinger. Neben vielen köstlichen Rezepten gibt die Kräuterexpertin darin auch viele nützliche Tipps zu Verarbeitung, Lagerung und Sammeln.

Lies hier auch die 9 nützlichsten Kräutertipps!