Foto- Alice Hönigschmid

Kräuter mal anders: Verwöhnt euch mit diesen grünen Mini-Cheesecakes!

Die luftig-süße Köstlichkeit mit frischen heimischen Kräutern!

Wollt ihr eure lieben Gäste mit außergewöhnlichen Törtchen der etwas anderen Art überraschen? Diese Mini-Cheesecakes verfeinert mit frischen Kräutern und Blüten aus Alexia Zöggelers Buch „Die gute Landkräuterküche“ sind genau das Richtige für einen genüsslichen Nachmittag im Garten oder am Balkon.

Kräuter sammeln

Foto- Alice Hönigschmid (1)

Saisonale Kräuter für die Küchlein: Am besten eignen sich Brennnessel, Giersch, Frauenmantel, Taubnessel, Gundelrebe, Löwenzahnblüten und -blätter oder Wiesenlabkraut.

Für eure kleinen, grünen Käsekuchen pflückt ihr 1-2 Handvoll Wildkräuter; je nach Belieben eignen sich Brennnessel, Giersch, Frauenmantel, Taubnessel, Gundelrebe, Löwenzahnblüten und -blätter oder Wiesenlabkraut.

Bei einem Spaziergang durch Wälder und Frühlingswiesen werdet ihr die essbaren Pflanzen im Nu finden. Am besten sammelt ihr die aromatischen Kräuter und Blumen nachmittags, und es sollte mindestens zwei Tage vorher nicht geregnet haben.

-> Lest hier die besten Tipps zum Sammeln von Wildpflanzen von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner!

Einfaches Rezept für 12 Mini-Cheesecakes

Zutaten:

  • 150 g Vollkorn-Butterkekse
  • 60 g Butter, geschmolzen
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1–2 Handvoll gemischte Wildkräuter
  • 50 g Vollmilch
  • 450 g Frischkäse (Natur)
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • frische oder kandierte Blüten und Früchte zum Verzieren

 

Zubereitung:

Foto- Alice Hönigschmid (2)

Beim Verzieren der Mini-Cheesecakes sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

1. Speiseringe mit Alufolie umwickeln, Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Vollkornkekse in ein Plastiksackerl geben und mit dem Nudelwalker zu Bröseln zerkleinern. Brösel in eine Schüssel geben und mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker vermischen. Auf die Speiseringe verteilen und mit dem Löffel fest andrücken. Im Backofen etwa 5 Minuten vorbacken und aus dem Ofen nehmen. Beiseite stellen.

3. Wildkräuter mit der Milch im Mixer fein pürieren. Frischkäse und Eier hinzugeben, anschließend Zucker, Salz und Vanillemark. Alles gut schaumig pürieren.

4. Die Käsemasse vorsichtig auf die Keksmasse in den Speiseformen verteilen, dabei diese nur zu 3/4 füllen.

5. Backblech in den vorgeheizten Ofen geben und zu 3/4 der Höhe mit heißem Wasser auffüllen. Je nach Formgröße 20–22 Minuten backen. Die Käsemasse soll nicht ganz fest sein, wenn man an den Speiseformen vorsichtig rüttelt.

6. Die Speiseformen vorsichtig aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Ausgekühlt im Kühlschrank weitere 4 Stunden kühlen lassen, dann die Cheesecakes vorsichtig aus den Formen nehmen und vor dem Servieren mit frischen oder kandierten Blüten und Früchten verzieren.

TIPP:

Anstelle der Speiseringe können auch gut Muffinförmchen verwendet werden.

 

2588

„Die gute Landkräuterküche“ von Alexia Zöggeler.

Weitere außergewöhnliche Rezepte und erfrischende Ideen zum Thema Kochen und Backen mit frischen Kräutern findet ihr im Buch „Die gute Landkräuterküche“ von Alexia Zöggeler.

Von herzhaften Häppchen über aromatische Hauptgerichte bis zu süßen Desserts ist alles dabei. Damit die Würze auch im Winter nicht fehlt, liefert Alexia außerdem zahlreiche Rezepte und Tipps zum Haltbarmachen der Kräuter und ihrem wundervollen Aroma.