Foto- Giulia Pschandl-Schausberger (1)

’O Sole Mio – dieses vegane Partymenü holt die aromatische Vielfalt Italiens in deinen Garten!

Die Straße flimmert in der Gluthitze, die Grillen zirpen, die Sonne sticht vom Himmel, du hast deine Wintersachen gegen Flip-Flops getauscht – kein Zweifel: Es ist Sommer! Was wäre da schöner, als gemeinsam einen Tag mit deinen Freunden in der Sonne zu verbringen. Und was würde besser passen, als ein mediterranes Sommerfest nach dem Motto „’O sole mio“?

Foto- Giulia Pschandl-Schausberger (8)

Autorin Mäggi Kokta. Foto: Giulia Pschandl-Schausberger

Das klingt nach Lebensfreude, Sommer, Meer, gutem Essen, frischem, aromatischem Gemüse und Obst, einem guten Glas Wein. Hol dir und deinen Freunden doch ein Stückchen davon in den eigenen Garten, auf deinen kleinen Balkon oder in den blühenden Park ein paar Straßen weiter.

Wie das geht? In diesem Beitrag von Mäggi Kokta und den wunderbaren Rezepten aus ihrem Buch „Vegan feiern – Köstliches Fingerfood, bunte Buffets und kreative Partyideen“ findest du alles, was du dazu wissen musst:

Unser sommerlich-mediterranes Menü kommt ganz ohne tierische Produkte aus und lässt Daheimgebliebene wie Urlaubsheimkehrer in südliches Flair eintauchen. Diese Gaumenfreuden versetzen euch in Windeseile an die ligurische Küste, von der geeisten Suppe bis zum wunderbaren Dessert stehen die Zeichen hier ganz auf Italien. Kommt mit auf diese kulinarische Urlaubsreise!

Passend zum Motto und zum heißen Wetter, erwartest du deine Gäste schon mit erfrischender Zitronenlimonade mit Kräutern und einer herrlich kühlenden geeisten Zucchinicremesuppe.

Zu deinem selbstgemachten Cashew-Mozzarella passt ein Korb sonnengeküsster, knackiger Tomaten. Mit einem großen Blech Gemüsequiche und himmlisch duftenden Rosmarin-Braterdäpfeln versorgst du die hungrigen Mäuler.

Das Salatbuffet bietet knackige Blattsalate. Du solltest Essig, Öl und Gewürze für deine Gäste zum Selbstmarinieren bereitstellen – so bleibt der Salat frisch und deine Freunde können sich je nach geschmacklichen Vorlieben ihren Lieblingssalat zusammenstellen. Der aromatische Rettichsalat und der Salat „Black Angel“ aus schwarzen Linsen werden garantiert gut ankommen und sind noch dazu leicht bekömmlich.

Zum Traubenkuchen mit Mandelstreuseln fehlen dann nur noch Eiskaffee und gekühlte Pflanzendrinks. Hast du keinen Kühlschrank in der Nähe, solltest du also nicht vergessen, eine Kühltasche für die Getränke dabeizuhaben. So behalten die Drinks eine angenehme und erfrischende Temperatur.

An besonders heißen Tagen könnte euch abends ein Gewitter oder Regenguss überraschen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, in Innenräume auszuweichen, solltest du an ein kleines Partyzelt denken, unter dem du neben Sitzmöglichkeiten für deine Gäste auch das Buffet aufbauen kannst. So bleiben die Speisen und Getränke auch vor der Sonne geschützt.

Nach Sonnenuntergang könnt ihr den Tag gemütlich plaudernd bei einem kleinen Lagerfeuer ausklingen lassen und euch mit dem Gefühl auf den Heimweg machen, als kämet ihr soeben aus dem Urlaub nach Hause.

Hast du Lust auf deine eigene mediterrane Sommerparty bekommen? Gut, denn in diesem Beitrag haben wir einige der vorgestellten Rezepte für dich versammelt. Einem unvergesslichen Sommerfest unter italienischen Vorzeichen steht also nichts mehr im Wege!

Jede Menge partytaugliche Köstlichkeiten und anregende Inspirationen vom Grillfest über die spontane Umzugsparty bis hin zur improvisierten Last-Minute-Fete findest du in meinem neuen Buch „Vegan feiern – Köstliches Fingerfood, bunte Buffets und kreative Partyideen“!

 

***

 

Foto-

Geeiste Zucchinicremesuppe. Foto: Giulia Pschandl-Schausberger

Geeiste Zucchinicremesuppe

Die Suppe am besten am Vortag zubereiten und über Nacht kühl stellen.

Zutaten:

für 10 Personen

  • 1 1/2 kg Zucchini
  • 3 große Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Rosmarin
  • 1 EL Steinsalz
  • 1 Bund frischer Oregano
  • 3 l Wasser
  • 1 EL Maisstärke
  • 5 EL Wasser
  • 1 EL heller Balsamicoessig
  • 100 ml Hafercuisine, veganer Sauerrahm oder Joghurt und essbare Blüten zum Garnieren

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen und in ca. 3 × 3 cm große Würfel schneiden.

2. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dicke Scheiben teilen.

3. In einem großen Suppentopf das Olivenöl erwärmen, Zucchini, Zwiebel, Rosmarin und Salz dazugeben und bei mittlerer Hitze anbraten. Den Oregano vorsichtig von den Stengeln abrebeln, ein paar Blättchen zum Garnieren beiseitelegen und den Rest kurz mitdünsten. Mit Wasser aufgießen und 10 Minuten weichkochen.

4. Die Maisstärke mit Wasser und Essig in einer kleinen Schüssel glattrühren und in die Suppe gießen. Kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab cremig mixen. Eventuell noch einmal mit Salz abschmecken, dann sollte die Suppe ohne Deckel auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor sie in den Kühlschrank kommt.

5. Natürlich schmeckt die Suppe auch warm vorzüglich, im Sommer allerdings sollte sie gekühlt serviert werden, garniert mit einem erfrischenden Klecks Hafercuisine, veganem Sauerrahm oder Joghurt und essbaren Blüten.

Tipp:

Diese eisgekühlte Suppe ist das ideale Essen an einem heißen Sommertag, zum Beispiel nach der Gartenarbeit oder bei einem Picknick. Perfekt dazu passen das pikante Pizzabrot oder ein Irish Soda Bread mit reichlich Rosmarin. Die Rezepte dazu findest du ebenfalls im Buch „Vegan feiern“.

 

***

 

Cashew-Mozzarella mit Tomaten

 

Foto- Giulia Pschandl-Schausberger (1)

Cashew-Mozzarella mit Tomaten. Foto: Giulia Pschandl-Schausberger

Die Cashew-Kerne einige Stunden lang in Wasser einweichen.

Zutaten:

ergibt ca. 400g Mozzarella

  • 150 g Cashew-Kerne, eingeweicht
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1–2 EL Wasser
  • 1/4 l Sojamilch
  • 30 g Maisstärke
  • 150 g Sojajoghurt natur
  • 1 TL Steinsalz
  • 1 gehäufter TL Flohsamenschalenpulver
  • 4–5 große Tomaten
  • 1 Bund Basilikum zum Garnieren

Zubereitung:

1. Die eingeweichten Cashew-Kerne abgießen und mit frischem Wasser abspülen, anschließend in einer Küchenmaschine gemeinsam mit dem Zitronensaft und dem Wasser zu einer Creme mixen.

2. Mit einem Schneebesen in einem Kochtopf die kalte Sojamilch mit der Maisstärke verrühren und auf kleiner Hitze langsam aufkochen lassen. Unter ständigem Rühren das Sojajoghurt einfließen lassen und salzen. Nun ca. 8–10 Minuten leise köchelnd eindicken lassen, dabei immer wieder mit dem Schneebesen durchrühren.

3. Die Cashew-Creme mit dem Schneebesen in die Sojamasse einrühren, kurz gemeinsam weiter kochen lassen, dann vom Herd nehmen und das Flohsamenschalenpulver zügig einrühren. Solltest du nur ganze Flohsamenschalen zu Hause haben, pulverisiere sie vorher in einer Küchenmaschine. Die Konsistenz des Mozzarella wird dadurch feiner.

4. Eine eckige Form mit kaltem Wasser ausspülen und die Mozzarella-Masse hineingießen und glattstreichen. Einige Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen, dann auf einen großen Teller stürzen und in kleine Scheiben schneiden.

5. Die Tomaten in Scheiben schneiden und den Mozzarella damit schön schichten. Mit Basilikum dekoriert ist er ein Blickfang  auf jedem Buffettisch!

Tipp:

Mit frischen Kräutern oder gehackten Walnüssen im Mozzarella schmeckt dieser vegane Käse auch besonders gut zu pikantem Pizzabrot.

 

***

 

Traubenkuchen mit Mandelstreuseln

 

Foto- Giulia Pschandl-Schausberger (7)

Traubenkuchen mit Mandelstreuseln. Foto: Giulia Pschandl-Schausberger

Zutaten:

Für eine runde Quicheform mit ca. 30 cm Durchmesser

Für den Boden:

  • 350 g Dinkelmehl
  • 50 Mandeln, gerieben
  • 140 g Vollrohrzucker
  • 1 Pkg. Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Steinsalz
  • 90 ml Sonnenblumenöl high oleic
  • 380 ml Sojamilch oder Hafermilch
  • 1 EL Apfelessig naturtrüb
  • 2–3 EL Apfelmus
  • 250 g Weintrauben

Für die Streusel:

  • 100 g vegane Margarine, zimmerwarm
  • 150 g Dinkelmehl
  • 50 g Mandeln, gerieben
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 50 ml Sojacuisine oder Hafercuisine
  • 1 Prise Steinsalz
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • Weintrauben und evtl. Blüten zum Garnieren

Zubereitung:

1. Alle trockenen Zutaten für den Boden in einer Rührschüssel mit einem Löffel gut vermengen.

2. Das Sonnenblumenöl mit der Sojamilch und dem Essig vermischen.

3. Diese Flüssigkeit nun zu den trockenen Zutaten geben, alles zügig verrühren und das Apfelmus unterheben.

4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Quicheform streichen und mit den Weintrauben gleichmäßig belegen.

5. Für die Streusel die zimmerwarme Margarine mit Dinkelmehl, geriebenen Mandeln, Zucker, Cuisine, Salz und Zimt mit den Fingern zu großen Bröseln verkneten und anschließend auf dem Kuchen verteilen.

6. Den Kuchen im nicht vorgeheizten Backrohr bei 160 °C ca. 30 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind. Anschließend in der Backform auskühlen lassen.

7. Den ausgekühlten Kuchen in der Form oder auf Tellern portioniert mit Weintrauben und Blüten garnieren.

 

***

 

 

9783706626002

Ran ans Buffet und rauf auf die Picknickdecken: Jetzt wird gefeiert!

In praktischen und zeitsparenden Anleitungen erfährst du, wie du deine Gäste mit abwechslungsreichem Fingerfood und festlichen Gerichten verwöhnst: Herzhafte Mini-Quiches und verlockende  Wraps, ausgefallene Salate und farbenfrohe Grillspieße, würzige Aufstriche, selbstgemachtes Brot, raffinierte Muffins, saftige Kuchen und noch viel mehr sind die Stars bei jeder Feier.

Das ist das perfekte Buch für eine gelungene Party: Alle, die gesundes und schmackhaftes Essen lieben, werden begeistert sein!