Beitragsbilder

Besinnlichkeit beginnt beim Backen: die besten Tipps für Spritzgebäck

Backen ist keine Arbeit, zumindest dann, wenn Sie sich an die Anregungen und Rezepte von Johanna Aust halten. In ihrem Buch Die besten Weihnachtskekse verrät sie nicht nur 100 köstliche Rezepte, sondern auch ihre geheimen Tipps, Tricks und Kniffe, die zu gelungenen Ergebnissen führen.

johanna

Foto: Sonja Priller

Johanna Aust stellt sich vor

Ich wohne gemeinsam mit meiner Familie in der schönen Südsteiermark, wo ich als leidenschaftliche Bäuerin in unserem landwirtschaftlichen Betrieb meinen Arbeitsplatz habe. Während meiner schulischen Ausbildung wurde mein Interesse am Kochen und Backen geweckt. Schon früh entdeckte ich meine Liebe zum kreativen Arbeiten in der Küche, die sich inzwischen zur Leidenschaft weiterentwickelt hat. Als Seminarbäuerin und Botschafterin für heimische und saisonale Lebensmittel ist es mir ein Anliegen, Neues zu kreieren und überliefertes und traditionelles Wissen weiterzugeben. In meinen Kursen und Seminaren bemühe ich mich zu zeigen, wie viel Freude, Spaß und Entspannung gemeinsames Kochen und Backen mit sich bringt.

 

Spritzgebäck leicht gemacht

Nusstangerl, Kuerbiskernbusserl-15460

Nussstangerl und Kürbiskernbusserl. Foto: Sonja Priller

Die Butter ca. 1/2 Std. vor der Teigzubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und temperieren lassen.
Butter mit Staubzucker und Vanillezucker sehr cremig aufschlagen. Sie hat zuvor eine gelbliche Farbe, wenn man sie cremig aufschlägt, wird sie hingegen fast weiß. Je länger man das tut, umso cremiger und besser wird der Teig – der Aufwand lohnt sich. Je nach Rezept nun Dotter oder Eier nach und nach einrühren. Nicht alle Dotter zugleich zum Abtrieb geben, die Butter braucht etwas Zeit, um sich mit dem Ei bzw. Dotter zu verbinden, damit ein schöner, cremiger Abtrieb gelingt. Abtrieb nennt man das Gemenge aus Butter und Eiern, bei süßem Gebäck ist auch Zucker dabei. Wenn der Abtrieb schön cremig ist, werden die trockenen Zutaten wie Mehl, Nüsse, Mandeln, Gewürze etc. eingerührt.
Wichtig: den Teig sofort dressieren! Kleine Mengen in einen Dressiersack mit Tülle füllen, die obere Öffnung gut zudrehen. Durch Drehen drückt man auch den Teig durch die Tülle. Blech mit Backpapier belegen. Backrohr vorheizen.

… und los geht’s…

Dressiersack senkrecht halten, oben zudrehen und mit etwas Druck die gewünschte Form dressieren: Stangerl gerade und in gleicher Länge, Rosetten mit einer kleinen Kreisbewegung, Kipferl in eine schöne U-Form – Übung macht den Meister! Rasch arbeiten, damit der Teig nicht zu warm wird, sonst tritt die Butter aus und das Dressieren geht nicht mehr. Im vorgeheizten Backrohr backen.

Geheimtipp von der Expertin

Spritzgebäck soll etwas Farbe an den Rändern haben, wenn es fertig gebacken ist. Zur Probe kann man auch ein Kekserl aus dem Rohr nehmen und in der Mitte durchschneiden. So sieht man genau, ob es fertig gebacken ist. Wenn in der Mitte noch ein Kern sichtbar ist, brauchen die Kekse noch ein paar Minuten. Damit ein gleichmäßiges Backergebnis erreicht wird, ist gleichmäßiges Dressieren wichtig – und natürlich auch deshalb, weil das Auge mitisst.

Unter Anleitung von Johanna Aust können Sie der bevorstehenden Weihnachtszeit auch von der Küche aus entspannt entgegensehen. Wagen Sie sich an neue Rezepte und genießen Sie die Freude am Ausprobieren und Gelingen.

 

POLO

Zutaten

POLO-15500

„Polo“  Foto: Sonja Priller

160 g Butter
160 g Staubzucker
Vanillezucker
2 Eier, Gr. M
200 g glattes Weizenmehl
30–40 g Kakao
20 g Maizena (Stärkemehl)
Ribiselmarmelade (= Johannisbeer) zum Füllen
Schokoglasur zum Verzieren

Zubereitung

Für den Abtrieb die Butter mit Staubzucker und Vanillezucker sehr cremig aufschlagen und die Eier nach und nach einrühren. Weiterschlagen, bis sich alles sehr gut verbunden hat. Das Mehl mit Kakao und Stärkemehl vermischen und zum Abtrieb rühren. Teig in kleinen Portionen in einen Dressiersack mit Lochtülle (6–8 mm) füllen und kleine, gleichmäßige Busserl auf ein mit Backpapier belegtes Blech dressieren. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C Heißluft auf Sicht backen (ca. 12 Minuten). Nach dem Auskühlen je zwei Busserl mit Ribiselmarmelade (= Johannisbeer) zusammensetzen. Schokoglasur im Wasserbad erwärmen, glattrühren, in ein Papierstanitzel füllen und die Busserl damit verzieren – erst eine Seite, dann trocknen lassen, erst dann umdrehen und die zweite Seite glasieren.

Geheimtipp der Expertin

Busserl nicht zu lange backen – sie werden trocken und schmecken durch den Kakao bitter. Die zusammengesetzten Busserl zum Verzieren nebeneinander auf Butterbrotpapier auflegen.

 

Genießen Sie das vorweihnachtliche Backvergnügen und holen Sie sich mit Johanna Austs „Die besten Weihnachtskekse“ professionelle Hilfe ins Haus.

buchcover

Johanna Aust „Die besten Weihnachtskekse“

  • österreichische Klassiker und neue Rezepte für selbstgemachte Weihnachtskekse
  • erprobt von der Backexpertin und Seminarbäuerin Johanna Aust
  • mit vielen praktischen Tipps und Tricks
  • ideale Geschenkidee zur Vorweihnachtszeit